Seiten

Montag, 26. Januar 2015

Zeitvergleich

1995.
Er sperrte uns in den alten Geräteschuppen, in dem das Sonnenlicht nur spärlich durch die Risse in den Holzlatten schien. Stickig war es, kaum einen Atemzug konnten meine Lungen ziehen. Wie die Schatten der Vorahnung perlten kleine Flüsse aus Schweiß meine Stirn hinab.
Mir ist heiß, doch zeitgleich eiskalt von der Angst. Unumgehbar scheint sie, unumgehbar mein Schicksal. Im Gegenlicht stehend drehte er sich zu mir, beleuchtet wie die Heiligen in ferner Hollywood-Vorstellung; er sagte: "Wenn ich dich hier einsperren würde... Ich frage mich wie lange es dauert bis dich hier jemand findet."

---

2015.
Frierend und mit befeuchteter Haut wache ich auf den Fließen des Badezimmers auf. Die Haare schwimmen im Erbrochenem. Es gibt nicht viel, was ich fühle - außer Angst. Ich drehe mich auf den Rücken und starre an die weiße Decke, die in Einsamkeit und Isolation wiederhallt. Eigentlich möchte ich nicht mehr denken, möchte nicht mehr wandeln in den alten Tagen, jedoch auch nicht in den neuen.
Das Schwein liegt neben mir. Den Rüssel direkt an mein Ohr pressend. Es redet von Fressgelagen und Medikamenten, irgendwas mit Untergewicht und Zwangseinweisung. Bis auf diesen dumpfen Schlag Angst fühle ich kaum etwas, denke nur: "Wenn ich jetzt hier sterben würde... Ich frage mich wie es lange dauert bis mich jemand findet."

Kommentare:

  1. liebste emaschi,
    mir fehlen gerade die worte, ich wünschte, ich könnte dich luft-umarmen
    des weiteren danke ich dir für deine lieben worte
    pass ein bisschen auf dich auf

    AntwortenLöschen
  2. Es wuerde jedenfalls nicht lange dauern, bis du hier fehlen wuerdest. Und ich will keine gefundene Emaschi. Nicht auf diese Weise. Ich will eine angekommene Emaschi. Dich soll keiner finden, du sollste einfach nicht gefunden werden muessen, weil du einfach so dasein kannst. Ich will dass du das kannst. Ich habe dich gern.! Bitte gib auf dich Acht. Hoerst du..

    AntwortenLöschen
  3. Ich danke dir von ganzem Herzen für deinen Kommentar, allein mit deinen Worten ermutigst du mich.. Danke!! Fühl dich gedrückt<3

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Emaschi,

    heute ist der 5. Februar und ich habe nun schön länger nichts mehr von Dir gelesen. Ich gebe es offen zu, ich mache mir Sorgen um Dich. Wo auch immer Du gerade bist, ich wünsche Dir Kraft und alles Gute.

    Sehr liebe Grüße, Pirandîl

    AntwortenLöschen
  5. Liebes,

    darf ich fragen, wie es dir geht?
    Ich denke an dich.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Emaschi,
    bist du okay? Am Leben? Auch ich mache mir langsam Sorgen.
    Du fehlst.
    Ich denke fest an dich und lasse dir eine virtuelle Umarmung hier, wenn du sie haben magst.

    AntwortenLöschen
  7. strahlt bei euch heut au so die sonne? :p wie is sonst so?

    AntwortenLöschen
  8. ich habe lange nichtsmehr von dir gehört, mache mir ehrlich gesagt schon ein bisschen sorgen, aber hoffe dass du die sonne ein bisschen genießt und es dir ein bisschen gut geht.. ♥

    AntwortenLöschen
  9. Emaschi, liebes Mädchen....

    ich hoffe, du bist dort, wo man dir hilft, ich hoffe, dir kann geholfen werden.
    Alles Liebe und Gute für dich. Lass zu, dass dir geholfen wird!

    Mit liebevoller Umarmung
    und herzlichen Grüßen
    Edith

    AntwortenLöschen
  10. Bitte komm' zurück. Wenn du weg bist, verliere ich wirklich den Glauben an alles. An alles.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Emaschi,

    schon mehrfach habe ich an dich gedacht und wundere mich, wo deine Worte sind, wo du bist.
    Hoffentlich ist dir nichts passiert.
    Ich wünsche dir einen sicheren Ort und Kraft, dir etwas Gutes zu tun.

    Alles Liebe,
    Feli

    AntwortenLöschen
  12. Hast mich wieder unter deinen Followern, weißt ja, dass das immer damit zusammenhängt, was ich vertrage.
    Doch wo bist du?
    Ich hoffe es geht dir gut, liebe Emaschi.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Emaschi. Es ist so still geworden hier. Bist du oke? Ich denke viel an dich, und ich vermisse dich hier. Und es macht mir ein wenig Angst, auch wenn das vielleicht bloed von mir ist. Du bist mir wichtig, und deine Stille beunruhigt mich. Wenn es dir gut geht, und auch wenn nicht, wenn du dich magst, bitte melde dich, und sei es nur ein Punkt. Ich denke an dich, und ich wuensche mir sehr, dass du in Ordnung bist. Gib auf dich Acht hoerst du..

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Emaschi, wo bist du nur? Ich hoffe, du bist okay. Ich hoffe, du atmest noch.
    Fühl dich umarmt.

    AntwortenLöschen
  15. Emaschi,
    auch, wenn ich sonst nur still lese, ich mache mir auch Sorgen. Ich hoffe, du bist in Sicherheit. Wir waren auf dich, wenn es irgendwie geht, melde dich vielleicht, wenn nur kurz, dass du da bist.
    Achte gut auf dich.

    AntwortenLöschen